Literaturfest 2012: Programm online

Liebe Freunde: Mit rund 100 Autorinnen und Autoren wird vom 14. November bis 2. Dezember 2012 das 3. Literaturfest München gefeiert! Das Literaturfest München besteht in diesem Jahr aus drei großen Programmsäulen: dem Kuratorenprogramm forum:autoren, der Münchner Bücherschau und dem Fest-Programm des Literaturhauses München.

Auf der Website ist nun endlich auch das gesamte Programm einsehbar, auch der Vorverkauf kann ab sofort in Anspruch genommen werden.

Leider wird es in diesem Jahr kein fabMUC geben, aber – als kleinen Trost – immerhin einen Newsletter, der unter diesem Link abonniert werden kann.

Erste Programmdetails des Literaturfests 2012

Das 3. Literaturfest München (14.11. bis 2.12.2012) feiert die Vielfalt der internationalen Gegenwartsliteratur mit renommierten Schriftstellern wie Christoph Ransmayr, Martin Walser, Felicitas Hoppe, Martin Suter, Anna Enquist, Juli Zeh, Michail Schischkin, A.L. Kennedy u.v.m.

Thea Dorn, Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin, ist dieses Jahr die Kuratorin des „forum:autoren”. Mit ihrem Programm setzt sie in den ersten zehn Tagen des Festivals literarische und philosophische Akzente.Nachdem Matthias Politycki 2011 „die Welt auf Deutsch” erkundet hat, lenkt Thea Dorn den Blick 2012 auf Themen der Romantik: „Hinaus ins Ungewisse!” heißt das Motto ihres Programms, das sich mit der Auflösung von Gewissheiten und der Notwendigkeit transzendentaler Hoffnung beschäftigt.

Internationale Autoren wie A.L. Kennedy und Vladimir Sorokin, deutschsprachige Schriftsteller wie Karen Duve, Jenny Erpenbeck, Felicitas Hoppe, Christian Kracht, Christoph Ransmayr und Martin Walser, Philosophen wie Kurt Flasch, Rüdiger Safranski und Peter Sloterdijk, der Komponist Wolfgang Rihm u.v.m. lesen aus ihren Werken und sprechen über moderne Formen romantischer Kunst: über das Groteske, das wilde Fabulieren, Magie, Mythen und Märchen, das Religiöse, den Tod, das Reisen als Grenzüberschreitung in Traum- und Geisterwelten.

Eine „lange Nacht der Nacht”, für die Franz Wittenbrink eigens einen Liederabend kreieren wird, Überraschungslesungen und -begegnungen sowie ein Symposium, das danach fragt, was uns „jenseits der Sicherheit” und „jenseits der Wirklichkeit” erwartet, runden die Lesungen und Diskussionen ab.

Das vollständige Programm wird auf der Pressekonferenz im September 2012 vorgestellt.

Gute Gedichte. Sonst nichts. – Der Film.

Ulrike Almut Sandig, F.W. Bernstein, Foto: Juliana Krohn

Es war die wohl ambitionierteste Großveranstaltung des forum:autoren im Rahmen des Münchner Literaturfestes: fünf Lyrikerpaare hatte Kurator Matthias Politycki eingeladen, insgesamt fünf Stunden Live-Lyrik am Stück wurde den Besuchern der Veranstaltung am 13.11.2011 im Ampere Club (Muffatwerk) geboten, moderiert von Julia Westlake und Matthias Politycki. Kommt da wer? Bleiben die auch?- das waren die Fragen der Skeptiker.

Der Rest ist Geschichte. Es musste gleich zu beginn emsig nachgestuhlt werden und vor ausverkauftem Haus verflogen vergnügliche Stunden bei Gedicht und Gespräch mit Hellmuth Opitz & Fitzgerald Kusz, Steffen Jacobs & Nora Bossong, Dirk von Petersdorff & Fritz Eckenga, F.W. Bernstein & Ulrike Almut Sandig und Thomas Rosenlöcher, der ohne die erkrankte Ulla Hahn ein formidables Solo gab.

Eine reich bebilderte Nachlese des Dichter-Marathons gibt es hier im fabMUC-Blog nachzulesen. Jetzt sind der Filmregisseur Richard Westermaier und Kurator Politycki aus der Dunkelheit des Schneideraums zurückgekehrt und präsentieren ein schönes Stück bewegter Erinnerung an einen denkwürdigen Nachmittag:

Rückblick – das sagen die Gäste!


Einigkeit am Gästebuch: “Supersause!”, finden alle.

„Mein großes Kompliment für das fabelhaft durchdachte und bewältigte Sprachfest – das war große Klasse und ist ein Maßstab.“
Hans Pleschinski

„Aufregend, anregend; frappierend, wie es gelungen ist, das Prinzip von Begegnung und Debatte in die DNA des gesamten Festivals zu implementieren. Tage lustvollen, leidenschaftlichen intellektuellen Extremsports, Heimkehr mit einem Überschuss an Inspiration und Hornhaut auf Hirn und Leber. Ein großes Danke an alle Beteiligten – es war im wahrsten Sinne des Wortes ein Fest!“
Tina Uebel

„Literatur auf allen Kanälen – das Literaturfest 2011 fand auch den Weg in die Schulen und an die Uni, in die Köpfe und hoffentlich in die Herzen der Menschen in München, ein Anfass-Event, natürlich im übertragenen Sinn.“
Thomas Lang

„literaturfestival münchen – das bedeutet begegnungen, wie sie sein sollen: www – wertvoll, wach, wisionär :-)
Michael Stavaric

„Dir [Matthias Politycki] ist das beste Literatur-Festival gelungen, an dem ich jemals teilnahm. Ich beglückwünsche Dich zu dieser einmaligen und herausragenden Leistung. (…) Du hast das Festival mit Deiner Persönlichkeit geprägt und uns allen zu einer Aussage verholfen, die weiter wirken wird. Erinnerst Du Dich an unser Nacht-Gespräch? Wie die Maler in Leipzig eines Tages sagten: Wir sind Maler, wir malen – so haben wir dank und mit Dir in München sagen können: Wir sind Schriftsteller, wir erzählen.”
Thomas Hürlimann

Fest funktionierte fabelhaft, furios,
Facettenreichtum, feste Feuerkraft, fehlerlos,
fesselte, fabelhaft familiär,
folglich: fraglos fantastisches Flair.
Freundliches, fröhliches Fachpersonal
faszinierte Festfreunde fundamental.
Futur-Fügung: Festes Fortsetzung?
Fantastisch! Fünffacher Freudensprung.
Alex Dreppec

„Es war ganz wunderbar und fantastisch organisiert!!
Darauf können Heike Braun und das Festivalteam sehr stolz sein.“
Lydia Daher

„Danke für das schöne Fest, die Betreuung war hervorragend, und ich habe mich bei allen Veranstaltungen sehr wohlgefühlt.“
Dirk Kurbjuweit

„War wunderbar, in München, bei Dir [Matthias Politycki], bei euch. Danke, ich durfte dabei sein! Sitze hier an der Arbeit und kämpfe mit Entzugserscheinungen.“
Hansjörg Schertenleib

„Das Fest hat mir gut gefallen, ich finde, dass alles sehr sympathisch und vornehm und auch großzügig abgewickelt wurde, ich war froh, daß ich da war.“
Josef Winkler

„Das Literaturfest war wunderschön für mich! Herzlichen Dank für alles! Ich habe mich toll betreut gefühlt!“
Xochil A. Schütz

„Danke auch für den großen Einsatz! Es war wirklich sehr schön, ich fand es schade, dass ich nicht noch länger bleiben konnte.“
Tanja Dückers

„Ich war gerne mit von der Partie, und das von Matthias Politycki kuratierte Literaturfest schien mir rundum gelungen!“
Hans Christoph Buch

„Ich muss Ihnen für Ihre sicherlich umfangreiche Arbeit vor, während und nach dem Fest mein höchstes Kompliment aussprechen. Es war alles perfekt organisiert und lief ja auch weitestgehend wie am Schnürchen. Auch noch mal persönlich ein Dankeschön für die Einladung und gute Betreuung!“
Hellmuth Opitz

allmächd na,
suviel dichdä aff emm haffm!
und alle hamm si vädroong.
dankschäi:
es woä gscheid schäi!
Fitzgerald Kusz

Die Highlights vom Literaturfestfest am 12.11.2011 auf Video

Zum Abschluss gibt’s ein Video mit den Highlights des Literaturfestfests am 12.11.2011 in der Münchner Muffathalle. Zu sehen sind Bas Böttcher, Lydia Daher, Alex Dreppec, Albert Ostermaier, Xóchil A. Schütz, Michael Lentz, F. W. Bernstein, Salli Sallmann und Deadline, die Band der Süddeutschen Zeitung. Viel Vergnügen!

•••

Es kommt, was kommen muss: Wir verabschieden uns – fürs Erste.

Wir hatten in den vergangenen 66 Tagen 31.000 Besucher auf unserer Seite, davon die Hälfte im Literaturfestmonat November. Am häufigsten fand man über die Suchmaschinenabfrage „fabmuc“ (wenig erstaunlich) und „liebesgedichte“ (schon erstaunlicher) zu uns; gezielt angewählt wurde übrigens besonders oft das Gelegenheitsgedicht von F. W. Bernstein.
Die meisten Besucher fanden über Facebook zu uns, wo wir über 250 Freunde versammeln konnten, bei denen wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken wollen.

Wir blicken zurück auf 300 Postings, davon 55 Statements zur Gegenwartsliteratur und Samstagnachmittags-Erkläungen, 40 vorgestellte und/oder interviewte Autoren, 36 Literatoons, 31 Gedichte, 21 Medienspiegel, 20 Nachberichterstattungen, 15 Fundstücke, 12 Folgen von Michael Schönens „Bildwechsel“, 10 Blicke hinter die Kulissen, ebensoviele Einsichten ins literarische Netz und 8 kulinarische Streifzüge durch München; von unseren feinfühligen Humor-Beiträgen gar nicht zu reden.

Wir bedanken uns noch mal bei allen Autorinnen und Autoren, Moderatorinnen und Moderatoren, studentischen Vertreterinnen und Vertretern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Verlagsmitarbeiterinnen und ‑mitarbeitern, Teammitgliederinnen und ‑mitgliedern; internethalber aber besonders bei Adrian Kasnitz, Alex Willrich, Alexander Gumz, Alke Müller-Wendlandt, Andreas Ammer, Andreas Heidtmann, Andreas Schumacher, Andreas Stichmann, Annette Hagemann, Anton G. Leitner, Arne Hilke, Axel Klingenberg, Bastian Beier (Lapinot), Benjamin Maack, bushcooks kitchen, Christian Bartel, Christian Kreis, Christian Maintz, Christian Y. Schmidt, Christoph Wenzel, Christopher Weber, Clara Ehrenwerth, Claus Ast, Daniel Graf, Denis Metz, F. W. Bernstein, Fabian Thomas, Florian Franz, Friederike Schanz, Heike Braun, Helmut Obst, Henning Schlüter, Herr Paulsen, Jan Fischer, Judith Grobe, Jürgen Marschal, Julia Fix, Julia Mettenleiter, Julian Heun, Juliana Krohn, Kaltmamsell, Katrin Lange, Kittihawk, Klaus C. Zehrer, Leo Riegel, Lothar Thiel, Luc Spada, Lutz Wöllert, Marco Finkeinstein, Marcus Roloff, Martin Scharfe, Martin Spieß, Matrattel, Matthias Politycki (sowieso), Mechtild Storm-Propp, Michael Holtschulte, Miguel Fernandez, Moses Wolff, mucbook, Niko Burger, Nora Gomringer, Peter Gayman, Richard Westermaier, Robin Vehrs, Roland Scheerer, Rudolph Beck-Dülmen, Sebastian Dickhaut, Stefan Mesch, Steffen Gumpert, Stephan Maus, Susanne Meierhenrich, Sven K., Tante Kong, Tex Rubinowitz, Til Mette, Titanic-Magazin und Tobias Kunze, die uns geholfen haben, dieses Blog zu dem zu machen, was es ist.
Zu einer großartigen Sache nämlich.

Lasst’s euch gutgehen,
eure
Stevan Paul, Hamburg, und Lino Wirag, München