Erste Programmdetails des Literaturfests 2012

Das 3. Literaturfest München (14.11. bis 2.12.2012) feiert die Vielfalt der internationalen Gegenwartsliteratur mit renommierten Schriftstellern wie Christoph Ransmayr, Martin Walser, Felicitas Hoppe, Martin Suter, Anna Enquist, Juli Zeh, Michail Schischkin, A.L. Kennedy u.v.m.

Thea Dorn, Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin, ist dieses Jahr die Kuratorin des „forum:autoren”. Mit ihrem Programm setzt sie in den ersten zehn Tagen des Festivals literarische und philosophische Akzente.Nachdem Matthias Politycki 2011 „die Welt auf Deutsch” erkundet hat, lenkt Thea Dorn den Blick 2012 auf Themen der Romantik: „Hinaus ins Ungewisse!” heißt das Motto ihres Programms, das sich mit der Auflösung von Gewissheiten und der Notwendigkeit transzendentaler Hoffnung beschäftigt.

Internationale Autoren wie A.L. Kennedy und Vladimir Sorokin, deutschsprachige Schriftsteller wie Karen Duve, Jenny Erpenbeck, Felicitas Hoppe, Christian Kracht, Christoph Ransmayr und Martin Walser, Philosophen wie Kurt Flasch, Rüdiger Safranski und Peter Sloterdijk, der Komponist Wolfgang Rihm u.v.m. lesen aus ihren Werken und sprechen über moderne Formen romantischer Kunst: über das Groteske, das wilde Fabulieren, Magie, Mythen und Märchen, das Religiöse, den Tod, das Reisen als Grenzüberschreitung in Traum- und Geisterwelten.

Eine „lange Nacht der Nacht”, für die Franz Wittenbrink eigens einen Liederabend kreieren wird, Überraschungslesungen und -begegnungen sowie ein Symposium, das danach fragt, was uns „jenseits der Sicherheit” und „jenseits der Wirklichkeit” erwartet, runden die Lesungen und Diskussionen ab.

Das vollständige Programm wird auf der Pressekonferenz im September 2012 vorgestellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


× 5 = fünfzehn

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>