Klartext (16.11): Thomas Willmann

Vielleicht ist es schon der provokanteste Teil meines Statements, wenn ich behaupte: Eigentlich geht es der “Deutschen Gegenwartsliteratur” (furchtbar aktenablagemäßige Bezeichnung…) durchaus gut. Es mangelt weder an Menschen die schreiben (das sowieso nie), noch an Menschen, die für die Veröffentlichung … Weiterlesen